AGB Hundetraining Jürgensen

1. Bei vorzeitigem Beenden des Trainings durch den Auftraggeber oder den Hundeführer besteht kein Anspruch auf Teilerstattung oder Rückzahlung.


2. Eine Absage der Terminen die nicht eingehalten werden können, muss mindestens 24 Stunden vorher schriftlich per Mail oder WhatsApp /SMS geschehen. Bitte Achten Sie hier auch auf Empfangsbestätigungen von den Übermittlungsdiensten oder eine Bestätigung meinerseits. Bei Terminabsagen, die nicht innerhalb der genannten Frist erfolgen, fällt eine Stornierungspauschale in Höhe von 70 % des Preises an.

3. Um bei der Ausbildung die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ist es Voraussetzung, dass sich der Auftraggeber an die Anweisungen der Hundeschule hält und bei aufkommenden Fragen oder Problemen Kontakt und Hilfe bei dem Ausbilder sucht. 

4. Der Auftraggeber haftet wie ein Hundehalter (§ 33 BGB) für die durch den Hund verursachten Schäden. Dies gilt auch für die in dieser Hundeschule zugefügten Schäden, es sei denn, diese sind auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit dieser Hundeschule zurückzuführen. Deshalb sichert der Auftraggeber zu, dass für den Hund eine Haftpflichtversicherung besteht und ein gültiges Impfzeugnis vorhanden ist. Der Auftraggeber verpflichtet sich ferner, die Hundeschule von der Haftung für Ansprüche Dritter (§ 834 BGB) für durch den Hund verursachte Schäden freizustellen, es sei denn, diese sind auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit dieser Hundeschule zurückzuführen.

Das Speichern Ihre Daten ist ausschließlich für den Gebrauch des Hundetraining Jürgensen. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.